Kopie? Original? Realität!

Folgenden Text erzähle ich Euch diesmal sogar in einem Video...

Da gab es mal die nicht so bahnbrechende Idee zu einem Meerschweinchen-Magazin. Nichts Weltbewegendes. Gab es doch schon vorher ein paar eher unbekannte Nager- oder Haustier-Magazine sowie ganz unterschiedlich ausfallende Newsletter/Flyer/Infobroschüren von diversen Notstationen und anderen Meerschweinchen-Liebhabern.

Für manche Personen wurde dieses eine Meerschweinchen-Magazin zu etwas ganz Besonderem. Für manche war es, weil unprofessionell hergestellt ohne Ende und mit nicht zuletzt teils falschen Infos sowie unsäglichen Rechtschreibfehlern gefüllt, ein Dorn im Auge, der harsche Kritik erntete. Doch nicht zuletzt war und sollte es ein Community-Ding sein, das vielerlei Menschen mit einbezog und auch begeisterte.   Nun ist die Idee ein Magazin zu einem bestimmten Thema heraus zu bringen kein Einzelfall oder gar Einzelrecht. Es werden sich sicherlich ein paar Leute finden, die gerne mal Ähnliches in Angriff genommen hätten, aber es vielleicht aus Zeitgründen oder mangelnder technischer Kenntnisse nie umgesetzt haben. Anders jemand, der mir eine kleine Zeit lang zur Seite stand und half eine persönliche Krise zu überwinden. Es sollte ein zweites Meerschweinchen-Magazin geben.   Nun kann man sich ja selbst denken, was mit den zwei Herausgebern dieser beiden Magazine wohl sein wird. Einer misstrauisch ohne Ende und der andere für mich nicht ganz durchsichtig. Schwer zu sagen, was am Ende wirklich sein wird. Konkurrenzdenken ist im Raum. Und glaubt mir: Ich höre das Zähneklappern dieser beiden Böckchen bis hierher! Und ich habe einfach keine Lust mehr auf irgendwelchen Ärger. Also entweder lassen sich diese beiden Böckchen nun vergesellschaften oder sie klappern einander jedes Mal an wenn sie sich sehen.   Für mich steht Eines fest: Ich will weder von dem einen noch von dem anderen Schlechtes denken. Und ich will weder für den einen noch den anderen arbeiten. Ich will einfach keinen Gefallen mehr tun und ich will niemandes "Feind" sein.   Ich bin einfach nur Eris und das werde ich von nun an auch durchziehen. Sei's drum, dass ich hier nun irgendwem vor den Kopf stoße, aber ich mach das so einfach nicht mehr mit. Ich habe beiden Magazinen geholfen und meine Hilfe wurde dankend angenommen. Das mache ich nun nicht mehr. Dieses Zähnegeklapper macht mich fertig, will ich doch einfach nur Frieden - inneren Frieden - haben und auch mal mein Ding machen können. Schlagt Euch wegen mir auf Dauer die Köppe ein, aber mich zieht Ihr damit nicht rein oder runter. Das ist Euer Kampf, den Ihr glaubt kämpfen zu müssen.   Ich bin raus.   Wenn Ihr es nur wollt, seid Ihr beide gute und starke Kerle. Hört also doch endlich mal auf, Euch in Euren Befürchtungen und Anfeindungen zu verbohren und springt über Euren Schatten! Das ist mein Appell an Euch, dass Ihr endlich mal zur Vernunft kommen möget! Und wenn Ihr Euch gegenseitig nicht ausstehen könnt, dann habt endlich mal den Arsch in der Hose es Euch zu sagen.   Macht reinen Tisch. Räumt mal hinter Euch auf. Reflektiert doch mal, was Ihr da eigentlich anzettelt!   Ich will damit niemandem etwas unterstellen. Dies ist meine Sicht auf die Dinge und meine Art die Notbremse zu ziehen. Das zweite der beiden Magazine ist noch nicht erschienen, aber bereits fertiggestellt. Und ich weiß nicht wie das ausfällt, was dort tatsächlich über mich steht, oder wie ich am Ende dargestellt werde. Ich glaube nichts Böses, aber ich möchte das hier lediglich klar gestellt haben.   Was mich angeht, so werde ich auch weiterhin Meerschweinchen zeichnen. Das macht mir Freude und ich liebe die gesamte Community, die sich aus mehreren Lagern zusammensetzt.   Ja, ich will auch weiterhin ein Teil davon sein!   Und wenn jemand möchte, dass ich ihm einen Gefallen tue, dann werde ich dies nicht mehr aus gutem Glauben heraus, sondern für abgesprochene und angemessene Gegenleistung tun. (Über "Rabatte" lässt sich natürlich reden...) In dem Sinne hatte ich nie und habe einfach keine engen Freunde, für die ich gerne mal etwas mache. Das hat sich mit diesen beiden rivalisierenden Böckchen ausgespielt.   Um noch etwas klar zu stellen: Ich stand in dem Sinne nie zwischen den beiden. Erst war ich des einen Freund, dann des anderen - mehr war da nie. Aber eigentlich will ich solche Freunde nicht. Was ich brauche sind Menschen, die Fan und Auftraggeber sein wollen. Menschen, denen meine Bilder gefallen und die mich motivieren und unterstützen wollen. Das ist, was ich will. Alle lieben Gespräche und guten Wünsche, die ich in dieser schwierigen Zeit bekam, waren mir eine Stütze und ich bin unglaublich dankbar dafür.   Danke, dass Ihr alle für mich da wart!   Jetzt will ich sehen, dass ich Cavy Doodles vernünftig aufbaue und diese Freundschaftlichkeit und Herzenswärme mit meinen Bildern ein wenig an Euch zurück gebe.   Auf bald!   Eure Eris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.